Nick Cave und PJ Harvey: „Henry Lee“

Sie liebt Henry Lee, er aber eine andere. „Sine ira et studio“ gilt nicht für sie. Mit Zorn und Eifer rammt sie ihm ein Messer in den Leib und wirft ihn in einen Brunnen, auf dass sein Fleisch ihm von den Knochen falle und die andere Frau für immer und ewig vergeblich auf ihn warte. Es ist ein harter Stoff in „Henry Lee“.

Nick Cave und PJ Harvey haben 1996 der Geschichte „Young Hunting”, die die Rache einer eifersüchtigen Frau thematisiert, mit diesem Song ihre ganz eigene Fassung verliehen. „Henry Lee“ ist ein sehr schönes und ein sehr trauriges Lied.

PS: Bei den Katholiken nimmt die Rachsucht innerhalb der Todsünden zumeist Platz 5 ein. Empirisch betrachtet gingen in der Schweiz zwischen 1990 und 2014 knapp 47% der Tötungen innerhalb der Partnerschaft und knapp 10% der Tötungen außerhalb der Partnerschaft aufs Konto des Eifersuchtsmotivs.

Kommentar verfassen